Newsletter
08.11.2018

Verdis "Messa da Requiem" mit dem Leipziger Universitätschor

Liebe Freunde des Leipziger Universitätschores,


nach seiner Sommerpause beginnt der Leipziger Universitätschor das neue Hochschulsemester mit Giuseppe Verdis „Messa da Requiem“ am Samstag, den 24.11.2018 um 19:00 Uhr in der Thomaskirche zu Leipzig.


Gioachino Rossinis Tod im Jahr 1868 war für Giuseppe Verdi ausschlaggebend, um dem Verlag Ricordi einen Vorschlag zu unterbreiten: „Die zwölf bedeutendsten Komponisten Italiens“ sollten eine gemeinsame Totenmesse zu Ehren Rossinis verfassen. Verdi selbst übernahm in der „Messa per Rossini“ die Komposition des Schlusssatzes, des „Libera me“. Doch die Uraufführung zum ersten Todestag des Komponistenkollegen wurde wegen Eitelkeiten und Intrigen verhindert und das Manuskript geriet zunächst in Vergessenheit. Im Jahr 1873 war es wieder ein Todesfall, der Verdi zur Beschäftigung mit dem Requiem-Stoff anregte. Tief bewegt vom Tod des Dichters Alessandro Manzoni bot er der Stadt Mailand eine Totenmesse an, die zum ersten Todestag Manzonis am 22. Mai 1874 uraufgeführt wurde. Das „Libera me“ der „Messa per Rossini“ wurde zur Keimzelle der „Messa da Requiem“. In leicht veränderten Form übernahm Verdi es auch in seine neue Messkomposition als Schlusssatz.


Der Leipziger Universitätschor bringt Verdis epochale Komposition gemeinsam mit dem Mendelssohnorchester Leipzig auf historischen Instrumenten unter der Leitung von UMD David Timm auf die Bühne. So verwenden die Streicher des Mendelssohnorchesters Leipzig Darmsaiten; die Bläser spielen Instrumente mit anderen Mensuren und die Tuba wird durch einen Cimbasso ersetzt.


Die Suche nach dem Orchesterklang des späteren 19. Jahrhunderts, den das Leipziger Publikum beispielsweise bei der Erstaufführung des Werkes am 9. März 1876 unter Gewandhauskapellmeister Carl Reinecke erlebte, soll die Forderung Verdis, „dass diese Messa nicht wie eine Oper gesungen werden darf; folglich werden mich Färbungen, die im Theater gut sein können, ganz und gar nicht befriedigen“, unterstützen und allen Zuhörerinnen und Zuhörern neue Klangfarben und Ausdrucksmittel erschließen.

Samstag, 24. November 2018, 19:00 Uhr

Thomaskirche zu Leipzig


Giuseppe Verdi: Messa da Requiem


Sonja Westermann, Sopran
Marie Henriette Reinhold, Alt
André Khamasmie, Tenor
Wolf Matthias Friedrich, Bass

Leipziger Universitätschor
Mendelssohnorchester Leipzig auf historischen Instrumenten


Leitung: UMD David Timm


Karten im VVK 18,- €/ermäßigt 8,- € bei den bekannten VVK-Stellen (Musikalienhandlung Oelsner, Thomasshop, Ticketgalerie, Culton Tickets) und an der Abendkasse zu 20,- €/ermäßigt 10,- €.

Im Dezember ist der Leipziger Universitätschor gemeinsam mit dem Pauliner Barockensemble unter der Leitung von David Timm mit Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium BWV 248 zu hören. Am 16.12.2018 um 16:00 Uhr und 19:30 Uhr werden in diesem Jahr in zwei Konzerten die Kantaten IV–VI besinnliche Weihnachtsstimmung aufkommen lassen.
Alle Konzerttermine finden Sie wie gewohnt auch auf der Website des Leipziger Universitätschores.

Informationen zu weiteren Konzertterminen im Paulinum – Aula/Universitätskirche St. Pauli finden Sie unter diesem Link.

Wir freuen uns, Sie bald wieder bei einem unserer Konzerte begrüßen zu können und wünschen Ihnen bis dahin einen guten Start ins neue Semester!

Ihr Leipziger Universitätschor

Büro des Universitätsmusikdirektors
Neumarkt 9-19 (Städtisches Kaufhaus)
Aufgang E, 4. OG
04109 Leipzig

Fon: 0341 97-30190
Fax: 0341 97-30198
unichor@uni-leipzig.de