Newsletter
05.11.2010

Liebe Freunde des Leipziger Universitätschores,

 

am Ewigkeitssonntag gedenken wir auch in diesem Jahr der Toten und setzen unsere Tradition der Aufführung eines Requiems fort. In diesem Jahr erklingt in der Peterskirche „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms (1833-1897), eines der berühmtesten Werke des Komponisten und der Romantik.

Dieses Requiem widmet sich nicht nur den Verstorbenen, sondern auch und besonders den Hinterbliebenen, den Trauernden, „die da Leid tragen“. Für sein „Deutsches Requiem“ wählte Brahms gezielt Textstellen aus der Bibel aus und wandte sich so ab von der lateinischen Totenmesse, die üblicherweise als Textgrundlage für ein Requiem dient. Mehr noch: Mit seinem Text ließ Brahms bewusst die Erlösung der Toten durch Jesus Christus aus. Die Reaktionen der Zeitgenossen waren deshalb zwiespältig. Bei der Uraufführung des noch sechssätzigen Requiems unter Brahms’ Leitung am Karfreitag 1868 im Bremer Dom wurden zusätzlich Stücke aus Händels „Messias“ ins Programm aufgenommen, um den Bezug zu Jesus herzustellen. Den fünften Satz, „Ihr habt nun Traurigkeit“, stellte Brahms erst nach der Bremer Aufführung fertig. Die Uraufführung der vollständigen Fassung, wie wir sie heute kennen, erfolgte rund 10 Monate später unter Carl Reinecke im Leipziger Gewandhaus.

Zuvor ist Brahms’ Motette „Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen“ zu hören. Ihr Text kreist um die alttestamentarische Figur des Hiob und setzt sich ebenfalls aus Bibelversen zusammen. Hier spannt Brahms einen Bogen von dem verzweifelten Klagelied Hiobs über hoffnungsvolle Sätze, die sich gen Himmel wenden und ganz auf Gott vertrauen, bis zu einem Schlusschoral nach Worten Martin Luthers, der mit der versöhnlichen Zeile „Der Tod ist mir Schlaf worden“ endet.

 

Zu diesem Konzert, das wir gemeinsam mit dem Mendelssohnorchester Leipzig geben, möchten wir Sie herzlich einladen.

 

Ewigkeitssonntag, 21. November 2010, 16:00 Uhr

Peterskirche zu Leipzig

 

Johannes Brahms

„Ein deutsches Requiem“ op.45

„Warum ist das Licht gegeben den Mühseligen“, op. 74 Nr. 1

 

Ulrike Fulde – Sopran

Stephan Genz – Bass

Leipziger Universitätschor

Mendelssohnorchester Leipzig

Leitung: David Timm

 

Karten im VVK 13 € / ermäßigt 8 € bei allen bekannten VVK-Stellen und an der Abendkasse zu 15 € / ermäßigt 10 €

Restkarten für Studenten an der Abendkasse zu 5 €

 

Schon bald können Sie den Universitätschor wieder im Konzert hören: Am 14. Dezember führen wir um 19:30 Uhr in der Peterskirche die Kantaten I-III von J. S. Bachs Weihnachtsoratorium auf. Wir freuen uns auf Sie!

 

Eine schöne Zeit wünscht Ihnen

Ihr Leipziger Universitätschor

 (Text: Silvia Lauppe)

Büro des Universitätsmusikdirektors
Neumarkt 9-19 (Städtisches Kaufhaus)
Aufgang E, 4. OG
04109 Leipzig

Fon: 0341 97-30190
Fax: 0341 97-30198
unichor@uni-leipzig.de